Newsletter:

Name

Email

 

Austragen

Langmeier Backup Von Sebastian Müller, 23. September 2014

Die besorgniserregenden 10 Top-Gründe für Datenverlust

Leere Notebook-Batterien sind die häuftigste Ursache für einen Datenverlust.Auf dem Siegerpodest: Bei Notebooks ist ein leerer Akku die häufigste Ursache für Datenverluste.

Ein Datenverlust ist für jeden PC-Nutzer ein unerfreuliches Ereignis. Dabei sind es aber immer wieder die selben Ursachen, die zu einer Fehlfunktion führen. Wir haben die zehn häufigsten Ursachen eines Datenverlustes für Sie zusammengestellt.

Nich überraschend dürfte sein, dass das regelmässige Daten sichern Sie zwar nicht vor den unten beschriebenen Schäden, hingegen jedoch sehr wohl vor Datenverlust schützt.

Platz 10: Wasserschäden

Wenn Sie am PC arbeiten, sollten Sie mit Getränken ganz besonders vorsichtig sein, und dies gilt für Notebooknutzer noch viel mehr. Es genügt, wenn die Kaffeetasse umkippt und sich das Getränk über die Tastatur ergießt – die darunterliegenden Teile werden beschädigt, und nichts geht mehr. Die Investition in eine wasserdichte Notebooktasche ist daher absolut zu empfehlen.

Platz 9: Kälteschäden

Große Kälte oder extreme Temperaturschwankungen können Datenverluste verursachen. Sie sollten Ihren Rechner nur benutzen, wenn er ungefähr auf Raumtemperatur ist. Dies gilt natürlich auch für den Laptop, den Sie beispielsweise über Nacht bei frostigen Temperaturen im Auto vergessen haben.

Platz 8: Staub

Die Kombination von Staub und Rechner ist gefährlich. Staubpartikel können die Komponenten beschädigen, außerdem decken Sie den Lüfter im Lauf der Zeit mehr und mehr zu, die Temperatur nimmt zu. Dadurch kann das empfindliche Innenleben bis hin zum Totalausfall in Mitleidenschaft gezogen werden.

Platz 7: Festplattendefekt – Headcrash

Ein Headcrash ist die mechanische Beschädigung der Harddisk. Dies geschieht dann, wenn der Schreib- und Lesekopf direkt auf dem Medium aufsetzt, also beispielsweise bei Erschütterungen oder einem Sturz. Das Laufwerk ist dann ein Fall für den Datenrettungsprofi, Selbstversuche führen in der Regel nur zu noch größerem Schaden. Achten Sie daher immer darauf, dass Ihr Computer einen sicheren und fixen Standplatz hat.

Platz 6: Hitzetod

Nicht nur Kälte, sondern auch zu große Hitze kann zu Datenverlust führen. Schuld daran ist die zu große Ausdehnung des Schreib- und Lesekopfes der Festplatte. Vermeiden Sie also nach Möglichkeit Temperaturschwankungen, arbeiten Sie nur bei normaler Betriebstemperatur. Sie können den Hitzestatus mithilfe verschiedener Tools überwachen.

Platz 5: Magnetismus

Die Datenspeicherung erfolgt durch Magnetismus, und daher ist es kein Wunder, dass Magneten von außen zu Problemen führen können. Diese sind zum Beispiel in Lautsprecherboxen eingebaut, achten Sie bei der Auswahl des Standortes also auch auf diesen Punkt.

Platz 4: Blitzeinschlag

Der Blitzschlag löst Spannungshitze aus und kann den Laptop oder den Computer vollständig zerstören. Lassen Sie Ihre Geräte daher bei Gewittern ausgeschaltet. Alternativ dazu können Sie am Laptop im Akkubetrieb arbeiten.

Platz 3: Zu gut geputzt

Wie weiter oben erwähnt, ist Staub schlecht für den Computer. Dies trifft allerdings aber auch auf zu intensive Reinigung zu. Sie sollten also – besonders im Inneren – auf starke Reinigungsmittel verzichten, greifen Sie zu den dafür im Fachhandel erhältlichen Spezialreinigern.

Platz 2: Entfernen externer Laufwerke

Beenden Sie jedes Mal das externe Medium, bevor Sie es abstöpseln? In den meisten Fällen sind die Schreibvorgänge abgeschlossen – aber eben nicht immer. Daher sollten Sie stets darauf achten, das externe Laufwerk und den Computer über den entsprechenden Befehl des Betriebssystems voneinander zu trennen.

Platz 1: Der leere Akku

Simpel – aber dennoch auf dem Siegerpodest: Bei Notebooks ist ein leerer Akku tatsächlich die häufigste Ursache für Datenverluste. Natürlich erhält der Anwender rechtzeitig ein Warnsignal. Dieses wird aber gerne ignoriert, da ja ohnehin nur mehr zwei Sätze geschrieben oder ein paar Zahlen eingefügt werden müssen. Sie tun also gut dran, bei der ersten Warnmeldung reagieren und für Stromzufuhr sorgen. Das regelmäßig Zwischenspeichern sollte ohnehin eine Selbstverständlichkeit sein.


Datensicherung und Wiederherstellung
mit Langmeier Backup Test-Version downloaden

Über Langmeier Backup


Daten sichern und wiederherstellen - das ist die Stärke von Langmeier Backup.

Langmeier Backup erstellt vollständige Sicherheitskopien und Abbilder von Windows-PC's, sowie physischen und virtuellen Windows-Servern. Die Sicherungs-Software enthält Funktionen wie:
  • Historisierte Datensicherung
  • Verschlüsselte Datensicherung
  • Bootbares Rettungs-Medium
  • Zentrale Email-Protokolle und Status per SMS
  • Externe Laufwerke – Sicherung startet automatisch beim Anschliessen an den Computer
  • ...u.v.m...

Langmeier Backup eignet sich für Arbeitsplätze in Unternehmen als auch für das Rechencenter im KMU. Spezielle Server-Editionen sind zuständig für die Sicherung von physischen und virtuellen Windows-Servern im Rechenraum. Der komplett deutschsprachige und ins Detail verliebte Support macht Langmeier Backup zu einer weit geschätzten Lösung im Bereich der Datensicherung.

--- Anzeige ---
Langmeier Backup 8.1 - jetzt testen und sofort Daten sichern!
Über den Autor , Partner-Betreuung
Sebastian Müller Sebastian Müller ist Partner- und Top-Kunden-Betreuer bei Langmeier Software, und damit der beste Ansprechpartner rund um die Langmeier Backup-Sicherungs-Lösungen.

Telefon: +41 44 861 15 70
Email: sebastian@langmeier-software.com
 

Weiter nachschlagen: Backup, Langmeier Backup, Datensicherung, Datenverlust, Recovery, Daten wiederherstellen

Themenrelevante Artikel

Backup-Konzept: So sichern Sie Ihre Daten richtig.
Experten-Tipps: Was ist ein Backup? Gute Datensicherung
So sichern Sie die Festplatte richtig und vergessen nichts